Plochingen, Landkreis Esslingen, BW

Ermäßigte Stadttickets für Kinder

von | Jun 21, 2023 | Gemeinderat

Die überfällige Verkehrswende in Plochingen kann nur gelingen durch einen Mix von Anreizen für die Nutzung des Umweltverbunds und einer teilweisen Rücknahme der Privilegien für den motorisierten Individualverkehr.

Kommen wir zum vermutlich weniger strittigen Teil, den Anreizen. Bereits im letzten Jahr hatten wir den Antrag gestellt, in Analogie zum Stadtticket für Erwachsene (zum Preis von inzwischen € 3,50) ein Angebot für 6-14 Jährige aufzulegen. Da sich damals keine Mehrheit abzeichnete, zogen wir den Antrag zunächst zurück.

Nach erneuten Nachdenken über die Frage, wie wir mit vertretbarem Subventionsbedarf ein Angebot für Gelegenheitsnutzer:innen in der genannten Altersspanne schaffen können, werden wir uns jetzt für folgendes Modell einsetzen: die Stadt erwirbt vom VVS ermäßigte Vierertickets zum Preis von aktuell € 5,20 und verkauft sie in der Plochingen-Info mit einem Plochingen-Stempel versehen zum Preis von 3 Euro weiter.

Da wir davon ausgehen, dass diese Vierertickets in der Regel für zwei Hin- und Rückfahrten an unterschiedlichen Wochentagen, z.B. zum Training am Dienstag und zum Musikunterricht am Donnerstag, genutzt werden, ergibt sich für die Eltern ein attraktiver Preis von 75 Cent pro Fahrtrichtung. Gleichzeitig reduziert sich der Subventionsbedarf, da es bisher leider keine ermäßigten VVS-Tagestickets für 6-14 Jährige gibt.

Ziel des Angebots ist es, 6-14 Jährige und ihre Eltern zunächst für die gelegentliche Nutzung des ÖPNV zu gewinnen. Sollten sie dann zu regelmäßigen Nutzer:innen werden (worüber wir uns freuen würden : ), können sie, je nach individuellem Bedarf, auf Monatstickets oder das 49-Euro-Ticket „umsteigen“.

Plochingen muss IC-Halt bleiben!

Bis 2021 hielt in Plochingen alle zwei Stunden ein IC Richtung Norden, bzw. Westen (Karlsruhe/Frankfurt/Köln) und Richtung Süden (München/Salzburg).

Förderung der Musikschule

Die Plochinger Musikschule leistet hervorragende Arbeit und ist aus der Plochinger Kulturlandschaft nicht mehr wegzudenken.

Sonne fürs Gymnasium

Zwischen Kostenüberschreitungen und Asbestfunden gab es zuletzt auch gute Neuigkeiten fürs Gymnasium.

Sprachförderung für Kinder

Nach beharrlichem Nachfragen unserer Fraktion auf einen Bericht zur intensiven Sprachförderung (IFS) in Plochingens Kindergärten und Schulen stand dieses Thema bei der letzten Ausschusssitzung auf der Tagesordnung. Denn bedingt durch personelle Veränderungen und den...

Eigenbetrieb Wohnen: Nullkommanull Planung für eine bessere Klimabilanz

In der Sitzung des Auschusses für Verwaltung und Wirtschaft am 27. Juni wurde wieder einmal deutlich, welch bedenkliche Folgen die Tatsache hat, dass Plochingen auch zwei Jahre nach unserem erfolgreichen Antrag immer noch keine:n Klimaschutzmanager:in hat.

Radweg-Befahrung

In diesem Jahr findet wieder keine Radwegebefahrung der OGL statt. Warum
auch?

Die Stadtbad-Frage

Die Schließung des Stadtbads im Jahr 2015 war ohne Frage ein herber Einschnitt. Seither müssen die Plochinger:innen auf andere Bäder ausweichen und die Schüler:innen der fünf Plochinger Schulen verlieren die Hälfte der Unterrichtszeit auf dem Weg nach Wernau.

Fehlende Radweg-Hinweisschilder + Wann kommt endlich Tempo 40?

Wir haben die Stadtverwaltung darauf aufmerksam gemacht, dass zentrale Achsen innerstädtischer Radwegverbindungen nicht ausgeschildert sind.

Nahverkehr: Unsere Ziele für 2024

Sechs Monate vor dem Fahrplanwechsel im Dezember, gilt es jetzt, den Zielstandard für 2024 festzulegen. Wenn im nächsten Jahr mehr Busse etc. fahren sollen, müssen dafür zunächst Mittel im Haushalt bereit gestellt werden. Das ist dieses Jahr noch wichtiger, weil die Planungen für den Doppelhaushalt 2024/25 anstehen.

Zur Situation im Kinderhaus Bismarckstrasse

Dass die Personaldecke in Plochingens KiTas dünn ist, ist uns in der OGL zwar bekannt. Dass sich aber eine derartige Notsituation im Kinderhaus anbahnt, erfuhren wir erst mit dem Informationsschreiben der Stadtverwaltung vom 17. Mai.

Unverständlich: Keine Mehrheit für Zebrastreifen vor Panoramaschule

Die Verkehrssituation vor der Panoramaschule und Marquardtschule ist zeitweise gefährlich. Obwohl der Carl-Orff-Weg eine Sackgasse ist, entstehen v.a. vor Unterrichtsbeginn immer wieder kritische Situationen zwischen Autofahrer:innen und Kindern. Nach unserer Zählung gibt es zwischen 7 und 8 Uhr rund 200 Kfz-Bewegungen. Man kann von Glück reden, dass noch nichts passiert ist.